13.11.2018

Rund, linear oder im System – WEISS Direktantriebe für jede Anforderung

   

Der Automatisierungsspezialist WEISS präsentiert auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Nürnberg ausgewählte Produkte aus den Bereichen Rundtische, Transfersysteme, Handlings, Industriesysteme und Software.


Mit nur vier Kundenangaben zum einsatzbereiten XY-Portal LP

XY-Portal LP – Plug & Play mit System

Mit dem XY-Portal LP stellt WEISS eine intelligente Funktionseinheit aus Mechanik, Elektronik und Software vor. Die Bestandteile der variablen Industrielösung sind im Wesentlichen die Linearmotorachsen HN und HL, eine angepasste Steuerung und Software sowie diverse Feldbusschnittstellen inklusive OPC UA für die Kommunikation. Alle Komponenten sind so aufeinander abgestimmt, dass lediglich die Hübe, die Nutzlast und die gewünschten Schnittstellen vom Kunden angegeben werden müssen, um das so konfigurierte System funktionsbereit auszuliefern. „Das reduziert die Engineering-Zeiten seitens des Kunden enorm. Er muss im Grunde nur noch einstecken und kann direkt mit der Programmierung seiner Fahrwege in unserer W.A.S. Software beginnen“, veranschaulicht Fabian Hübner, Leiter Produktmanagement bei WEISS, die Vorteile der Lösung.

Live-Programmierung mit W.A.S.

Als Teil des Steuerungspakets WEISS Control Package basiert die WEISS Application Software W.A.S. auf einem intuitiven Bedienkon¬zept, dessen Oberfläche sowohl als Windowspro¬gramm wie auch als Weboberfläche verfügbar ist. Die Komplexität wurde dabei bewusst reduziert. „Wir haben bei der Softwareentwicklung großen Wert auf einfache Bedienung gelegt“, erzählt Christian Göltl Produktmanager Electrics and Control. So ist bereits die Erstinbetriebnahme ohne Spezialkennt-nisse möglich. Detailwissen über die Antriebs-Hardware ist genauso wenig erforderlich, wie für die Programmierung der Fahrprogramme.

Voraussetzungen für Industrie 4.0-Anwendungen er¬füllt die W.A.S. ebenso. PCM (Permanent Current Monitoring) ermöglicht die lückenlose Zustandsüber¬wachung und schafft die Basis für vorausschauende Wartung. Die Autotuning-Funktion erleichtert Änderungen von Beladung oder Einbaulage, indem die Software selbständig die neuen Parameter ermittelt und die Antriebsregler einstellt. Durch Integration der OPC UA Schnittstelle kommuniziert die W.A.S. auch direkt und ohne Umwege mit übergeordneten Systemen.


Hochpräziser WEISS Kreuztisch MK für Mikro-Applikationen

WEISS Kreuztisch MK- Präzision im µ-Bereich

Für ein ganz anderes Anwendungsfeld präsentiert WEISS seinen Kreuztisch MK für Mikro-Applikationen. WEISS bietet den MK exakt abgestimmt auf den jeweiligen Einsatzzweck an. So entsteht eine Lösung mit dem bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Erhältlich ist der MK in drei verschiedenen Baugrößen mit Hüben von 160x160 mm bis 335x335 mm. Als Standard wird er in der Genauigkeitsklasse AC1 inklusive Autokollimator-Mess-Protokolle geliefert. Hinzu kommen Wahlmöglichkeiten beim Messsystem. Durch seine kompakte Bauform und seine Open-Frame-Konstruktion für Durchlicht-Anwendungen ergibt sich für den Kreuztisch MK ein weites Anwendungsfeld. „Mit der MK-Baureihe können wir ein konkurrenzfähiges 2-Achs-System für Applikationen im µ-Bereich anbieten. Das hat unser MK in der kurzen Zeit, seit er auf dem Markt ist, bewiesen“, freut sich Sven Haferkorn, Head of Sales und Application Engineering über den geglückten Markteinstieg. Eingesetzt wird der MK bislang hauptsächlich in optischen Inspektionsmaschinen zur Prüfung von Wafern. Weitere Anwendungsgebiete des MK Kreuztisches sind die Micro-Laserbearbeitung, Mikroskopie und Mikromontage.


WEISS Torque Rundtisch TO

Extrem schnell – WEISS Torque Rundtisch TO

Dem Nachfragetrend nach direktangetriebenen Rundtischen folgend stellt WEISS auf der SPS IPC Drives seine Torque Rundtische TO in verschiedenen Baugrößen vor. Der direkt angetriebene Rundtisch TO ist frei programmierbar und ermöglicht kürzeste Schaltzeiten bei hoher Wiederholgenauigkeit. Außerdem ist auch eine reinraumzertifizierte Variante für die Luftreinraumklasse 1 lieferbar.

Prototyp: Neues Transfersystem LS Hybrid mit 20 Prozent mehr Leistung

Bis zu 20 Prozent schnellere Taktzeiten verspricht das neue Transfersystem LS Hybrid von WEISS. Die Weiterentwicklung des bewährten Transfersystems LS 280 setzt dabei auf eine Kombination aus mechanischem Kurven-Antrieb und Direktantrieb. So kann durch das modulare Konzept innerhalb einer Linie auf unterschiedliche Anforderungen exakt eingegangen werden. WEISS GmbH auf der SPS IPC Drives 2018 Halle 1, Stand 510


Dateien:
SPS_Bild_Presseartikel-de-gross_01.png11.5 K
 

ANSPRECHPARTNER

 

Roger Kautz

Head of Corporate Communication

Tel:+49 6281 5208-1578

r.kautz@weiss-gmbh.de